• Großes einzigartiges Sortiment
  • Schneller Versand in ganz Europa
  • Ihr Spezalist für exotische Pflanzen und Bäume
Menü
Ihr Spezalist für exotische Pflanzen und Bäume

Eiseskälte

Eine starke Kältewelle kommt auf uns zu, die Kombination von Wind in Verbindung mit Kälte ist hierbei das besondere. Eine Pflanze verträgt eine helle Nacht mit -12 Grad besser als 2 Nächte mit -8 Grad in Kombination mit  Ostwind und Windstärke 6. Die Gefühlstemperatur kann viel Kälter sein. Dies wirkt sich auch auf den Winterschutz aus. Durch den eisigen Wind, kann die Pflanze austrocknen. Wenn wir rissige Lippen haben, haben die Pflanzen es auch schwer. 
Baumfarne können durch den trockenen Frost austrocknen. Viele Menschen denken, dass Farne den Frost nicht abkönnen aber es geht um die Kombination von Wind und Kälte. 

  • Eine kurze Zusammenfassung: Der Grund weshalb wir preventief auf der Website schreiben, dass Pflanzen ab einer bestimmten Temperatur geschützt werden, anstelle von Winterhart bis. Weitere Faktoren spielen eine Rolle, wie:
  • Liegt eine dicke Schneeschicht ( dies kann eine isolierende Funktion auf den Boden haben, direkt auf dem Blatt ist allerdings wieder schwierig)
  • Fällt die Temperatur und ist es früh Morgens kalt und über Tag sonnig, oder sind nachts die Temperaturen tagelang um den Gefrierpunkt und scheint die Sonne tagsüber nicht und die Temperatur bleibt um den Gefrierpunkt?
  • Ist es Kalt in Verbindung mit kräftigen trockenen Ostwind oder eine stille helle Nacht. 
  • Die Temperaturen beziehen sich auf Pflanzen die im Freiland stehen. Eine Pflanze im Topf ist oft wesentlich empfindlicher, da der Topf komplett einfrieren kann. Bei einer anhaltenden Temperatur von -10 Grad über 2 Tage ist der Bodenfrost bereits 10-15 cm. Die tieferen Wurzeln können also nocht nicht gefroren sein, bei einem Topf ist dies anders. 

Überraschungseffekt:

Bereits seit einigen Jahren muss ich Kunden darauf hinweisen, dass eine bestimmte Palme oder Pflanze nicht winterhart ist und sich die Pflanze besser als Kübelpflanze eignet um diese dann in kälteren Perioden frostfrei zu überwintern. Oft wird dann geantwortet aber so kalt wird es nicht mehr in Deutschland. Es benötigt aber nur 1-2 sehr kalte Nächte um Ihre Pflanze zu töten. Wir haben nun einige Jahre keine strengen Winter mehr gehabt, viele Menschen werden also überrascht sein.  Vorbeugen ist jedoch besser als heilen. Unten ein paar Tips um sich gut auf den Winter vorzubereiten, sorgen Sie dafür, dass Ihr Winterschutz bereitliegt. Einige Pflanzen sind zu schön um sie erfrieren  zu lassen!

Bananen:

Bei Musa basjoo und sikkimensis wird der Stamm bei  -5 Grad ohne Schutz nicht weiter wachsen. Viele Menschen bauen ein Gestell um den Stamm welches sie mit Stroh füllen und oberhalb abdecken. Wenn es allerdings -10 Grad wird, muss die Pflanze im Frühling jedoch wirklich aus dem unterirdischen Rhizom neu wachsen. Wichtig ist, dass Sie Blattabfall ( am besten Eichenblätter), Rindenmulch, alte Decken, Tannenzweige oder Ähnliches um den Stamm verteilen. Dies sorgt dafür, dass der Boden um den Rhizom nicht friert. Für Pflanzen im Topf lesen Sie bitte weiter. 
Baumfarne:
Dicksonia antarctica und der Cyathea australis können gut Kälte vertragen. . Die Blätter werden bei  -4/-5 Grad braun. Schneiden Sie die Blätter 20 cm über dem Stamm ab. Der wichtigste Punkt ist die Krone, verwenden Sie hier so viel wie möglich Stroh oder Blätter. Wickeln Sie das Klimatuch/ Decken hierum. Um dieses können Sie noch einmal Noppenfolie und Klebeband verwenden. Verwenden Sie niemals Plastik oder anderes Material welches nicht atmungsaktiv ist. Lassen Sie die Unterseite der Noppenfolie 30 cm um den Stamm.

Palmen:

Probieren Sie die Palmen die im Topf stehen an einen geschützten Ort zu setzen. Stellen Sie sie zusammen und achten Sie darauf, dass die Töpfe auch geschützt werden. Ein gefrorener Topf mit einer Palme oder Pflanze die im Ostwind steht wird schnell austrocknen, die der Wurzelsaft nicht fließen kann. 
Es ist deshalb empfehlenswert, bei extremen Frost rund um den Stamm Mulch zu verwenden. Viele Kunden in kälteren Gebieten kaufen deshalb auch unseren Wurzelschutz. 
Wichtig ist es die Blätter zusammenzubinden.  Der empfindliche Punkt der Palme ist die Stelle, wo der Speer aus dem Stamm kommt. Schützen Sie also nicht nur die Blätter, sondern auch den oberen Teil des Stamms. Hierfür eignet sich der spezielle Winterschutz, Klimatuch und eine Schilfmatte und hierüber eine Decke etc.

Olivenbäume:

Olivenbäume stehen oft in einem Topf, versuchen Sie den Topf an einem geschützten Ort zu setzen und schützen Sie auch den Topf. Für den Schutz der Blätter können Sie Winterschutz, Klimatuch und warme Decken verwenden. Vor Allem wenn es windig ist, ist es wichtig, dass Sie die Blätter schützen.
Ich hoffe, dass ich Ihnen doch mit kleinen simplen Lösungen helfen konnte, ohne Ihnen Angst zu machen bzw. die Angst vor der aufkommenden Eiseskälte nehmen.

Herbert Riphagen

Weiterlesen